Ringspiel Online Poker Strategien

Poker in einem Ringspiel(einfacher Tisch) kann einer der besten Wege sein Geld in der Pokerwelt zu verdienen. Jedoch ist das Spiel nicht so einfach wie viele denken, diejenigen, welche dies meinen landen zumeist anschließend auf der Verliererseite des Tisches.

Einer der wichtigsten Schlüssel zum Erfolg bei Ringspielen hat überhaupt nichts mit Ihrem Pokerspiel zu tun. Es geht darum den richtigen Tisch zu wählen. In Ringspielen, vorallem in limit-Spielen halten Sie nach überaggressiven Spielern Ausschau. Sie sollten sorglose Spieler, welche das Glücksspiel lieben und Chancen nutzen, suchen. Es ist also wichtig seine Aufmerksamkeit auf den Tisch zu richten und die Tischstatistik vor dem Betreten anzuschauen. Eines der besten verfügbaren Tools ist Pokertracker, welches die Spielerstatistiken verfolgt. Damit ist es leichter herausfindbar welche Spieler zu oft den Flop spielen.

Ein anderes wichtiges Zeichen in Bezug auf die Tischauswahl ist die Chipmenge. Wenn ich einen Tisch finden kann bei dem viele Spieler nur mit dem Minimum einsteigen, bin ich der Meinung dass ich einen Vorteil habe. Vor allem weil ich die Möglichkeit habe die Spieler umherzuschupsen. Spieler, welche nur mit dem Minimum Chipstapel spielen sind zumeist nervös und vorsichtig mit Ihren Chips. Nur durch das Erhöhen des Einsatzes können sie oft ganz gut gewinnen.

Nachdem Sie einen guten Tisch gefunden haben, geht es nur darum eine gute Ausgangssituation zu bekommen. Der durchschnittliche Ringspieler versucht nur so viel wie möglich Blätter zu spielen, und Glück zu haben. Sie legen keine Obacht auf wichtige Details wie Spielfolge und Spielart. Sie können sich einen guten Vorteil gegenüber diesen Spielern verschaffen indem Sie auf gute Karte und eine gute Position warten.

Ein anderer wichtiger Punkt, welcher oft nicht erwähnt wird, ist das Verfolgen des Chatfensters. Ich liebe es nach Spielern zu schauen, welche sich beschweren, dass das Spiel manipuliert wäre oder immer bad beats zu bekommen. Das ist ein gutes Anzeichen für Spieler welche in Höchstform auflaufen, diese geben die beste Chance viel Geld in kurzer Zeit zu gewinnen.
Mit der Zeit kommt auch der beste Spieler in eine schlechte Phase beim Spielen, in welcher er schlechte Entscheidungen trifft. Letztendlich bekommt jeder Spieler einmal jede Kombinationen von AA bis hin zu 27. Jedoch wenn Sie AA besser als die meisten anderen ausspielen können, und Sie besser 27 als die meisten ausspielen können, werden Sie konstant Geld bei Ringspielen gewinnen.

Die Geschichte des Roulette-Spiels

MC

Man findet wohl kaum ein Casino, in dem es keinen Roulette-Tisch gibt. Egal, ob nach französischen oder amerikanischen Regeln gespielt wird: Roulette gehört zu den weltweit am häufigsten gespielten Casinospielen.

Erfunden wurde dieses außergewöhnliche Spiel jedoch nicht in Frankreich, wie man vielleicht vermuten würde, sondern im Italien des 17. Jahrhunderts, wo es seine Wurzeln wohl im mittelalterlichen Rad der Fortuna hat. Im Laufe des 18. Jahrhunderts wurde Roulette dann nach Frankreich gebracht. 1806 wurde es durch Napoleon Bonaparte im Pariser Palais Royal eingeführt, wo es bis 1837 neben Pharo und Rouge et noir gespielt wurde.

Nach 1837 wurde das Roulettespiel an Spielbanken in Wiesbaden, Baden-Baden und Bad-Homburg eingeführt. Nach der Reichsgründung mussten mit Jahresende 1872 alle deutschen Spielbanken schließen und wurde erst wieder 1933 durch die Nationalsozialisten eröffnet. Nach dem Krieg führte das Glücksspielverbot zur Blütezeit des Fürstentums Monaco, wo große Spielbanken große Umsätze mit Spielen wie Roulette, Black Jack oder Poker machten.

Heute wird Roulette fast auf der ganzen Welt nach den gleichen Regeln gespielt. Teilweise gibt es sogar reine Roulette Casinos. In Zeiten der Online-Casinos ist das Spiel mit den schönen ranzösischen Anweisungen („Rien ne va plus.“) auch im Internet nicht mehr wegzudenken und ein fester Bestandteil vieler Internetseiten. Gerade online wächst die Anhängerschaft von Roulette stark. Eine Seite ist beispielsweise www.casinovergleich.eu die sehr viele Fans hat.

Poker in einem Wort: Hold’em

Poker AK

Texas Hold’em, oder einfach nur Hold’em, ist die verbreiteste Pokervariante auf der Erde. Mit dem Beginn des Internets kombiniert mit Fernsehsendungen wie “The World Series of Poker” und “The World Poker Tour”, begann Hold’em seinen Höhenflug und baut stetig weiter an seinem Monument. Wir werden Ihnen hier die Regeln und Spielgeschehen von Hold’em erklären. Und wenn wir damit fertig sind, sind Sie vielleicht der Nächste, der es zu Reichtum in der faszinierenden Welt von Hold’em Poker schafft!

Für das Spiel braucht man zwischen zwei und zehn Spieler. Der erste Spieler am Tisch wird der Dealer für die erste Runde, das bedeutet das man als letzter die Karten bekommt.
Bei Hold’em Poker, müssen die beiden Spieler links neben dem Dealer die “Blinds” setzen, bevor die Karten gegeben werden. Dies ist vergleichbar dem „ante“ bei anderen Spielen. Jedoch müssen diese „ante“ bei manchen Spielen von allen Spielern für eine Runde bezahlt werden. Diese Regel erlaubt es den anderen Spielern Ihre Karten zu sehen und eventuell abzulegen bevor sie Geld setzen müssen – diese beiden Karten sind Ihre Handkarten.

Der linke Spieler neben dem Dealer muss den small Blind setzen. Der Übernächste muss den Big Blind setzen, welcher normalerweise doppelt so groß ist wie der small Blind. Danach bekommt jeder Spieler seine zwei Handkarten, mit dem Blatt nach unten( die Handkarten sind auch als „Hole“ Karten bekannt). Der Begriff Handkarten/Taschenkarten rüht daher das man früher die Karten in der Westentasche aufbewahrte so das Sie niemand sehen konnte.

Texas Holdem Poker

Nachdem jeder Spieler seine zwei Karten erhalten hat beginnt das Setzen. Dies geschieht zuerst durch den Spieler welcher zu der Linken des Big Blinds sitzt. Der Spieler hat eine dieser Möglichkeiten zu Auswahl:

  • Fold (ablegen) – die Karten wegwerfen und das Blatt aufgeben
  • Call (mitgehen) – den gleichen Einsatz setzen wie der Spieler zu seiner Rechten
  • Raise (erhöhen) – den Einsatz des rechten Mitspielers mitgehen und zusätzlich noch erhöhen.

Die erste Runde des Einsatz setzen bezieht sich vollkommen nur auf Ihre Taschenkarten. Alle Einsätze werden in die Mitte des Tisches geschoben, in den sogenannten „Pot“. Nun werden drei Gemeinschaftskarten ausgeteilt, mit dem Blatt nach oben, dies ist der sogenannte Flop. Die nächste Runde beginnt danach und beruht darauf, welche Chancen sich jeder einzelne auf den Gewinn seiner Taschenkarten und dem Flop ausrechnet.

Nach dieser zweiten Runde des Einsetzens, wird die „Turn“-Karte neben die Flop-Karten gelegt mit dem Blatt nach oben, diese Karte ist wiederum eine Gemeinschaftskarte. Jetzt findet die dritte Runde der Einsätze statt, es wird nocheinmal angemerkt, dass ein Spieler zu jederzeit seine Karten ablegen(fold) kann. Es liegen jetzt vier Karten mit dem Blatt nach oben auf dem Tisch.
Die “River” Karte, die letzte, wird nun neben den Turn gelegt und die vierte Runde des Setzens beginnt. Danach haben alle Spieler entweder die Karten abgelegt oder haben mit dem höchsten Einsatz gleichgezogen, nun kommt der Showdown. Jetzt zeigt jeder Spieler sein Blatt, mit welchem er den Pot gewinnen will. Das Gewinnerblatt hält jener Spieler, welcher aus fünf der sieben Karten(zwei eigene und 5 allgemeine) das höchste Blatt bekommt. Eine genaue Spielanleitung finden Sie auf: Poker24.net

Das ist alles. Sie haben soeben Ihre erste Runde Texas Hold’em gespielt! Wie viele Poker Varianten, hat auch Hold’em verschiedene Spielarten, aber alle besitzen die gleichen Grundsätze, welche Ihnen hier vermittelt wurden. Viel Glück bei Ihren Poker Versuchen, und vergessen Sie nicht: Sie müssen wissen wann sie Ihre Karten halten sollten(Hold’em)!